Größte Weinvielfalt auf kleinstem Raum

Südtirol Reise der Sommelier-Union Deutschland
27. bis 30. Mai 2018

Anmeldung bis zum 25. März 2018.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

suedtirolwein

Gemeinsam bereisen wir 6 der 7 Unterregionen Südtirols und verkosten die unterschiedlichsten Ausprägungen dieses geographisch und klimatisch sehr facettenreichen Weinanbaugebietes.

Südtirol ist eines der kleinsten Weinanbaugebiete Italiens, aber dank seiner geografischen Lage am Schnittpunkt von alpin und mediterran, deutsch und italienisch auch eines der facettenreichsten. Der Weinbau erstreckt sich von den „Cool Climate“-Weinbergen am Fuße schneebedeckter Alpengipfel im Norden bis hin zu wärmeverwöhnten Rebgärten, umgeben von Olivenbäumen und Zypressen im Süden.

Rund 5.000 Weinbauern bewirtschaften 5.400 Hektar Rebfläche in unterschiedlichen Klimazonen, mit wechselnden Bodentypen und auf Höhenlagen von 200 bis 1.000 m ü.d.M. – eine breite Vielfalt, die eine beachtliche Dichte an Spitzenweinen hervorbringt. Dies bestätigt ein Blick in den wichtigsten Weinführer Italiens: der „Gambero Rosso“ vergibt an Südtirol seit Jahren die meisten „Tre Bicchieri“ im Verhältnis zur Rebfläche.

Vorläufige Planung

Sonntag, 27. Mai 2018

  • bis 17.30 Uhr: individuelle Anreise und Check-in
    • Hotel Four Points by Sheraton, Bozen
      Das Hotel liegt verkehrsgünstig am Rande von Bozen
  • 18 Uhr: Kick-Off-Seminar „Überblick und Update Wein Land Südtirol“ im Hotel Four Points by Sheraton
    Referent: Werner Waldboth, Marketingdirektor Konsortium Südtirol Wein
  • 19 Uhr: Bustransfer zum Kalterer See, Überetsch
  • 19.30 Uhr: Welcome Dinner im Restaurant Seehof Keller, Kaltern
    Der historische Weinhof aus dem 16. Jahrhundert liegt inmitten von Weinbergen oberhalb des Kalterer Sees.
SMG_Clemens Zahn_St. Magdalena Bozen_72 (1)

Montag, 28. Mai 2018

  • 8.30 Uhr: Bustransfer nach Kastelbell, Vinschgau
  • 9.30 Uhr: Besuch Weingut Unterortl Familie Aurich – Fokusthema: Bergweine
    Das Weingut Unterortl befindet sich im Vinschgau auf dem exponierten Südhang unterhalb von Schloss Juval, dem Wohnsitz von Bergsteigerlegende Reinhold Messner. Auf sieben Hektar Rebfläche kultiviert die Familie Aurich Weißburgunder, Müller-Thurgau, Riesling und Blauburgunder in teils extrem steilen Weinbergen.
  • 12 Uhr: Mittagsjause im Schlosswirt Juval Oberortl
    Im urigen Lokal serviert Familie Rieder die Produkte vom Oberortlhof als köstliche Gerichte.
  • 13.30 Uhr: Bustransfer nach Nals, Etschtal
  • 14 Uhr: Besuch Kellerei Nals Margreid – Fokusthema: Architektur
    Das 2011 erneuerte Kellereigebäude ist Ausdruck des Terroirs, wie die erstklassigen Weine, die es hervorbringt. In der einmaligen Verknüpfung des historischen Bestandes mit den hohen Anforderungen modernen Weinkelterns ist ein architektonisch eindrucksvoller Gebäudekomplex entstanden.
  • 16.45 Uhr: Bustransfer nach Terlan, Etschtal
  • 17 Uhr: Besuch der Kellerei Terlan – Fokusthema: Langlebigkeit
    Langlebigkeit, Vielschichtigkeit und Charakter – das sind die wesentlichen Qualitätsmerkmale der Terlaner Weine. Dafür verantwortlich ist vor allem der hohe Mineralgehalt der Böden. Er führt zu positiven Stabilitätseffekten und gibt den Weinen beeindruckende Frische und Finesse mit auf ihren langen Lebensweg.
  • 19 Uhr: Bustransfer nach Siebeneich/Terlan
  • Dinner im Restaurant Patauner, Mitglied der Gruppe Südtiroler Gasthaus, mit einigen Winzern der Gegend

Dienstag, 29. Mai 2018

  • Die sonnigen Weinberge im Süden des Landes rund um den Kalterer See bieten Gästen und Einheimischen zur Herbstzeit Ruhe und Genuss.

    8.30 Uhr: Bustransfer nach Margreid, Unterland

  • 9 Uhr: Besuch Weingut Alois Lageder – Fokusthema: Biodynamie

  • Eine ganzheitliche und nachhaltige Wirtschaftsweise im Sinne des biologisch-dynamischen Weinbaus, sowie eine Bandbreite kultureller und künstlerischer Aktivitäten prägen die Unternehmensphilosophie. Im Jahr 1823 gegründet, wird es heute in fünfter und sechster Generation geführt.
  • 12 Uhr: Lunch im Innenhof der Vineria Paradeis
    Die Küche des biologisch-zertifizierten Restaurants bietet Gerichte aus biologischen, regionalen und saisonalen Produkten.
  • 14 Uhr: Bustransfer zur Laimburg. Landesweingut, Versuchsanstalt, Weinschule; Überetsch
  • 14.30 Uhr: Round-Table „Autochthone Sorten Südtirols“ im Felsenkeller Laimburg
    Diskussion und Verkostung. Die autochthonen Rebsorten liegen im Trend und Gewürztraminer, Vernatsch und Lagrein erleben eine Renaissance. Zu jeder dieser 3 Sorten referiert stellvertretend ein Winzer und dazu werden jeweils 5 Weine unterschiedlicher Stilistiken gemeinsam verkostet.
  • 17 Uhr: Bustransfer auf die Seiser Alm, Eisacktal
  • 18.30 Uhr: Dinner auf der Gostner Schwaige mit einigen Jungwinzern Südtirols
    Die urige Almhütte liegt auf 1.900 m inmitten einer magischen Bergkulisse, ausgedehnter Almwiesen und Wälder. Franz Mulser zaubert in der kleinen Küche authentische Kreationen aus heimischen Gerichten.

Mittwoch, 30. Mai 2018

  • Check-out
  • 8.30 Uhr: individuelle Fahrt nach Neustift, Eisacktal
  • 9.30 Uhr: Besuch Stiftskellerei Neustift mit Besichtigung des neuen Kellerbaus
    Seit der Gründung im Jahr 1142 betreibt das Kloster Neustift Weinbau und zählt zu den ältesten aktiven Weinkellereien der Welt.
  • 10.30 Uhr: Verkostung mit einigen Winzern der Vereinigung Eisacktal Wein
    Das Eisacktal ist Südtirols und somit Italiens nördlichstes Weinbaugebiet und ein ideales Terroir für fruchtige, saftige und mineralische Weißweine; es ist klein, steil und vielfältig.
  • ab etwa 11.30 Uhr: individuelle Rückreise

Leistungen IDM Südtirol/Konsortium Südtirol Wein

  • Organisation Besuchsprogramm
  • 3 Übernachtungen im Zweibettzimmer, inkl. Frühstück
  • Bustransfers vor Ort
  • Mittag- und Abendessen, inkl. ausgewählten Weinen und Getränken
  • Begleitung und Reiseleitung

Eigenleistung der Teilnehmer

  • Reisepreis in Höhe von 390 €
  • An- und Abreise nach Südtirol
  • Aufpreis für Einzelzimmer: 120 €
  • Wir empfehlen den Abschluß einer Reise-Rücktrittsversicherung
    Ein entsprechendes Angebot erhalten Sie zusammen mit der Teilnahmebestätigung Anfang April 2018.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Bei Überbuchung fällt die Entscheidung in Absprache mit IDM Südtirol.

Für weitere Infos und Fragen steht Ihnen unsere Reiseleiterin und von der Geschäftsstelle zur Verfügung.


Die Anmeldefrist lief bis zum 25. März 2018.

Die Reise ist ausgebucht und findet statt.